Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Habe ich einen Hörverlust?

Die Diagnose „Hörverlust“ wird von Ihrem HNO-Arzt oder einem Hörgeräteakustiker gestellt. Mithilfe eines Hörtests wird ihr Hörvermögen medizinisch untersucht. Die Anzeichen für einen Hörverlust können Sie jedoch selbst erkennen – auch wenn sich das schlechte Hören langsam in den Alltag einschleicht und man es selbst nicht im wahren Ausmaß wahrnimmt.
Wir haben Ihnen hier eine Auswahl an typischen Problemen zusammengestellt, mit denen Menschen mit Hörverlust konfrontiert werden. Nehmen Sie sich einen Moment Zeit und beantworten Sie die folgenden Fragen mit „Ja“ oder „Nein“:

Wenn Sie eine oder mehrere dieser Fragen mit „Ja“ beantwortet haben, sollten Sie einen professionellen Hörtest durchführen lassen. Gerne helfen wir Ihnen bei der Suche nach einem geeigneten Akustiker und allen anschließenden Schritten!

Wird mein Hörverlust schlechter, je länger ich mit der Hörgeräteversorgung warte?

Ja. Dem aktuellen Stand der Forschung zu Folge baut besonders das Sprachverstehen mit der Zeit ab. Durch frühes Tragen von Hörgeräten kann dem entgegengewirkt werden.
Über den Hörnerv werden die aufgenommenen Schallwellen als elektrische Impulse an unser Gehirn weitergeleitet. Diese Leitung muss regelmäßig genutzt werden, damit sie nicht „rostet“. Wenn wir nun nicht mehr so gut hören, gelangen immer weniger Impulse zum Gehirn, da wir einfach nicht mehr so viel um uns herum wahrnehmen. Entsprechend baut die Leistung des Gehirns ab. Eine dauerhafte Signalverarbeitung ist also elementares Training für unser Sprachverstehen, denn ist die Leitung erst einmal beschädigt, lässt sie sich nicht einfach reparieren!
Durch frühes Tragen von Hörgeräten kommt es aber gar nicht erst soweit. Lassen Sie deshalb regelmäßig (einmal im Jahr) einen professionellen Hörtest durchführen, um eventuelle Schwächen Ihres Gehörs frühzeitig zu erkennen.
Kontaktieren Sie uns, wenn Sie gerne Unterstützung auf der Suche nach einem guten Akustiker hätten – natürlich kostenlos und unverbindlich.

Wie unterscheiden sich die neueren Modelle von den älteren Hörgeräten? Kann mir damit besser geholfen werden?

Die Technik der Hörgeräte wird ständig weiterentwickelt und die Fortschritte dabei sind enorm. Innerhalb der letzten zwei Jahre wurden die Geräte nochmals deutlich leichter und kleiner. Parallel dazu hat sich ihre Leistungsfähigkeit gesteigert, so dass nun ein noch breiterer Tonbereich sowie höhere Lautstärken unverzerrt wiedergegeben werden können.
Solange Sie jedoch mit Ihrem aktuellen Gerät zufrieden sind, besteht kein dringender Handlungsbedarf. Bedenken Sie an dieser Stelle auch, dass Ihre Krankenkasse lediglich alle 6 Jahre einen Zuschuss für neue Hörgeräte gewährt (es sei denn, Ihr Hörvermögen hat auch in einer geringeren Zeitspanne deutlich nachgelassen und erfordert eine Versorgung mit neuen Geräten).
Selbstverständlich können Sie vor Ablauf dieser 6 Jahre kostenlos die neuen Modelle testen. Es gibt sogar die Möglichkeit, die Leistung der jeweiligen Geräte mit Hör- und Sprachtests direkt zu vergleichen. Den finalen Kauf müssten Sie dann allerdings aus eigener Tasche bestreiten.

Was ist ein digitales Hörgerät?

Digitale Hörgeräte sind kleine Supercomputer. Sie nehmen die Geräusche Ihrer Umgebung auf, analysieren diese, verändern die Lautstärken Ihren Anforderungen entsprechend und übertragen die angepassten Töne an Ihr Ohr. Und das in Echtzeit. Dabei werden genau die Tonbereiche (Frequenzen) lauter gemacht, die Sie schlechter hören. So bleibt der Klang in den Frequenzen, die Sie noch gut hören können, völlig natürlich und unbearbeitet. Sie hören die Welt also mit Ihrem natürlichen Ohr in Kombination mit Ihrem digitalen Hörgerät. Das ermöglicht bestmögliche Klangerlebnisse. Zudem unterscheiden gute digitale Hörgeräte Sprache von anderen Störgeräuschen, damit Sie Ihre Mitmenschen besser verstehen und das Brummen des Straßenverkehrs im Hintergrund unterdrück wird. Diese Funktion wird sogar richtungsgerichtet angeboten, so dass Sie im Restaurant Ihr Gegenüber fokussieren können und nicht die Gespräche an den anderen Tischen verstärkt werden. Auch Rückkopplungen, die ein unangenehmes Piepen verursachen, kommen bei digitalen Geräten kaum noch vor. Digitale Hörgeräte passen sich individuell Ihrer Umgebung und Ihren persönlichen Anforderungen an.
Eine Besonderheit für Technikbegeisterte und Fernsehzuschauer bieten die neuen Möglichkeiten digitaler Hörgeräte, diese über Funk oder Bluetooth mit verschiedenen elektronischen Geräten zu verbinden. Es ist nun zum Beispiel möglich, eingehende Anrufe direkt mit Ihrem Hörgerät entgegen zu nehmen. So haben Sie Ihre Freisprechanlage immer parat. Auch mit dem Fernseher ist dies möglich. Dabei ist die Verbindung nicht schwieriger einzurichten als mit anderen Kopfhörern und das Ergebnis wirklich überzeugend.

Brauche ich für den Kauf eines Hörgerätes eine ärztliche Verordnung?

Nein. Grundsätzlich kann sich jeder ein Hörgerät zulegen, unabhängig davon, ob eine ärztliche Verordnung vorliegt oder nicht.
Den Krankenkassenzuschuss in Höhe von ungefähr 400€ pro Gerät (genauer Betrag abhängig von Ihrer Krankenkasse) erhalten Sie aber nur mit einer solchen ärztlichen Verordnung. Diese wird von Ihrem HNO-Arzt ausgestellt, nachdem er einen Hörtest mit Ihnen gemacht hat.
Es werden sogenannte zuzahlungsfreie Kassengeräte angeboten, deren Kosten komplett mit dem Krankenkassenzuschuss gedeckt werden können. Die Preisdifferenz für hochwertigere Geräte müssen Sie selbst bezahlen. Wenn Sie bereits verordnete Hörgeräte tragen, müssen Sie Ihren Arzt im Normalfall nicht nochmals aufsuchen, sondern haben alle 6 Jahre erneut Anspruch auf diese Zuzahlung Ihrer Krankenkasse. Die Regelungen bei privaten Kassen können abweichen.
Gerne übernimmt unser Partner audibene die Abrechnung mit der Krankenkasse für Sie.

Wie sieht der ganze Prozess aus und wie lange dauert er?

Nachdem Sie unser Kontaktformular ausgefüllt haben, wird sich ein Akustiker unserer Partnerfirma audibene bei Ihnen melden. In einem ersten Gespräch können Sie alle Fragen loswerden, die Sie noch zum Thema Hörverlust und Hörgeräte haben. Wenn Sie dann die Hörgeräte selbst testen möchten, erhalten Sie auf Basis Ihrer Wünsche und Bedürfnisse individuelle Produktempfehlungen. Das Team von audibene arrangiert den Termin bei einem ausgewählten Akustiker bei Ihnen vor Ort und ist als Ansprechpartner während des gesamten Prozesses für Sie da. Sie haben die Möglichkeit, mehrere Geräte zu testen – kostenlos! Sie können die Testgeräte auch über mehrere Tage bis Wochen hinweg mit nach Hause nehmen und in allen Alltagssituationen ausprobieren. Anschließend wird der Akustiker letzte Feinanpassungen der Einstellungen vornehmen, je nachdem, wie Sie mit den Hörgeräten zurechtgekommen sind. Sollten Sie sich für einen Kauf entscheiden, übernimmt audibene zuletzt sogar die Abrechnung mit der Krankenkasse für Sie.
Insgesamt sollten Sie für diesen Prozess vier bis sechs Wochen einplanen. Natürlich kann das Ganze aber auch in kürzerer oder längerer Zeit abgeschlossen werden, das liegt ganz bei Ihnen.

Wie funktioniert die Kooperation mit audibene und welche Vorteile habe ich als Kunde davon?

Wir von Hörgeräte-Berater.de verstehen uns als Berater und bemühen uns, auf unserer Website relevante Beiträge rund um das Thema Hören und Hörverlust anschaulich darzustellen. Dabei wollen wir so nutzerorientiert und kundennah sein, wie nur möglich, und vermeiden deshalb typische medizinische Fremdwörter. Schließlich wollen wir Ihnen die verbreitete „falsche“ Scheu und Ihre Vorurteile gegen Hörgeräte nehmen, da wir der festen Überzeugung sind: Hörgeräte sind kein Zeichen von Schwäche, Alter oder Krankheit, sondern verhelfen Ihnen zu einem jungen, aktiven Lebensstil!
Die Anpassung der Geräte an Ihre persönlichen Bedürfnisse überlassen wir dabei vertrauensvoll unserem Partner audibene. Bei audibene arbeitet ein Team von ausgebildeten Akustikern, um Ihnen eine bestmögliche Betreuung zu gewährleisten. Mit über 350 ausgewählten Partnerakustikern in ganz Deutschland wird die Qualität der Versorgung auch bei Ihnen vor Ort gesichert.
Gleichzeitig sind die Preise bei audibene deutlich geringer als im Marktdurchschnitt, da das Unternehmen bundesweit tätig ist und so eine starke Verhandlungsposition gegenüber seinen Lieferanten innehat. Durch die Nutzung von modernen Werbekanälen wie dem Internet sind zudem zusätzliche Kosteneinsparungen möglich, die direkt an Sie als Endkunde weitergegeben werden.